wie ein wärmender Sonnenstrahl"

"Möge euch die Erinnerung begleiten,

Irischer Segenswunsch

AKTUELLES

Wir hatten am Samstag tolles Wetter, gute Gespräche und freuen uns sehr über eine gut gefüllte Spendenbox für das Projekt Charly & Lotte des Hospiz Mittelhessen.
Danke an Claudia für die vielen schönen Fotos!

Die Überurne oder den Sarg selbst Bemalen oder gestalten …

… eine sehr tröstliche Form der Trauerarbeit.

Sie können und dürfen die Urne selbst bemalen oder gestalten. Ähnlich wie abgebildet oder auch ganz anders. Sie können Sie mit Farben bemalen, mit Seidenpapier oder anderen Dingen bekleben oder mit Stoff überziehen. Die alles ist ein Ausdruck von Persönlichkeit und Individualität. Gestalten Sie eine solche Urne für sich selbst, im Voraus, weil Sie Mut haben. Oder arbeiten Sie daran in der Zeit der Tränen, wenn Worte nicht reichen.

Ebenso wie die Urne können Sie auch den Sarg selbst bemalen. Alleine oder gemeinsam mit anderen Angehörigen und Freunden. Wir stellen Ihnen dafür den Raum und auch die Materialien zur Verfügung.

Nehmen Sie sich zum Bemalen und Gestalten die Zeit die Sie brauchen. Auf Wunsch unterstützt Sie unsere Mitarbeiterin Jutta Achenbach, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und Künstlerin, mit kreativer Anleitung oder therapeutischer Begleitung.

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne jederzeit an uns.

Ihr Matthias Bangel mit Team

HERBERT BORK,  BESTATTER AUS LÜTZELLINDEN, ÜBERGIBT SEIN BESTATTUNGSGESCHÄFT ZUM 1.1.2018 AN DAS BESTATTUNGSHAUS BANGEL

(Lindener Anzeiger, 07.12.2017)

TREE OF LIFE – EINE GANZ ANDERE FORM DER BAUMBESTATTUNG

Mit „Tree of Life“ dem Baum des Lebens wurde eine ganz andere Form der Naturbestattung geschaffen. Befreit von allen Zwängen, kann man es als eine Rückkehr in den ewigen Kreislauf des Lebens bezeichnen.

Mehr über diese Bestattungsart erfahren Sie im nachfolgenden Video.

ES GEHT WEITER FÜR „CHARLY & LOTTE“
EIN GROSSTEIL ALLER SPENDEN KOMMT DER TRAUERARBEIT MIT KINDERN ZUGUTE

Bei der 15. Spendenaktion „Helft uns helfen“ ist dank der Unterstützung vieler Leser und Organisationen eine tolle Summe zusammengekommen – 74.000 Euro!

Wir freuen uns, dass wir stellvertetend für viele Spender bei der Scheckübergabe im Pressehaus der Zeitungsgruppe Lahn-Dill dabei sein durften.

Ein Grossteil dieses Betrages geht an das Projekt „Charly & Lotte“, welches uns sehr am Herzen liegt.

Mehr zu dieser Aktion erfahren Sie HIER

(Foto: Heller / WNZ)

ZUM AUSLEIHEN AUS UNSERER KLEINEN TRAUERBIBLIOTHEK

DVD – Willi will´s wissen – Wie ist das mit dem Tod?
Ein bekanntes Gesicht aus dem Fernsehen klärt über ein sensibles und schwieriges Thema auf …
In dieser Folge wird kindgerecht erklärt, welche Schritte in einem Trauerfall zu gehen sind. Die realistische und einfühlsame Berichterstattung, beantwortet viele Fragen.
Ein Film für kleine und große Leute ab 6 Jahren.
Diese DVD und weitere Kinderbücher und Sachbücher zum Thema Tod und Trauer stehen in unserer kleinen Trauerbibliothek kostenfrei zum Ausleihen zur Verfügung.

DVD – Willi will´s wissen

PATIENTENVERFÜGUNG UND VORSORGEVOLLMACHT

Patientenverfügung – kein einfaches Thema …

Eine große Hilfe bei der Erstellung der eigenen Patientenverfügung sind die Vorlagen und Textbausteine des Bundesministerium der Justiz welche unter  www.bmj.de zu finden sind.

Trotzdem sind viele Patientenverfügungen leider zu allgemein verfasst. So können dann im Ernstfall die eigenen Wünsche nicht umgesetzt werden.

Wem eine rechtsgültige Patientenverfügung wichtig ist, kann diese z.B. auch gemeinsam mit einem Rechtsanwalt erstellen. Mittlerweile gibt es einige Kanzleien die sich auf das Thema spezialisiert haben.

Vorsorgevollmacht – wichtig zu wissen …

Es ist ein Irrtum, zu glauben, der Ehepartner oder die Kinder seien vertretungsberechtigt, wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann. Sie benötigen eine ausdrückliche Bevollmächtigung in Form einer Vorsorgevollmacht. Der Ehepartner oder die Kinder sind keine gesetzlichen Vertreter!

Ausführlichere Infos zu beiden Themen finden Sie hier.

WAS IST EIGENTLICH TRAUER?

Laut knapper Definition nach DUDEN ist Trauer a) ein (tiefer) seelischer Schmerz über einen Verlust oder ein Unglück ‒und b) die (offizielle) Zeit des Trauerns nach einem Todesfall.

Aber Trauer ist sehr viel mehr. Immer ganz persönlich und immer anders. Ein Feuerwerk aus spontan nicht lenkbaren Gefühlen, die je nach Verfassung und Persönlichkeit des Trauernden ganz unterschiedliche Formen annehmen können.

Trauer äußert sich vielseitig. Körperlich wahrnehmbare Gefühle und Zustände, wie Magenschmerzen, Übelkeit und Kreislaufschwäche, sind Ausdruck von Trauer. „Nein ‒ das kann nicht sein. Es ist bloß ein Albtraum …“, so schildern Angehörige, die einen lieben Menschen verloren haben, ihre Wahrnehmung, der Tod wird verneint. Parallel dazu verspüren sie oft körperliche Schmerzen.

Zorn und unbändige Wut über den nicht rückgängig zu machenden Tod einer sehr nahestehenden Person ist Ausdruck von Trauer. Wir suchen instinktiv Dinge oder sogar auch Personen, die wir zur Verantwortung ziehen können. Gedanken wie: „Warum hat es nicht jemand anderen getroffen? Hätte er oder sie es verhindern können?“ sind Ausdruck von Trauer und Verzweiflung.

Langsam beginnende Einsicht und das Erkennen des „Nicht ändern Könnens“ ist Ausdruck von Trauer. Die Suche nach dem Umgang mit dem Tod eines geliebten Menschen beginnt. Zaghaft, zögerlich und noch nicht gewollt.

Irgendwann holt uns die Realität ein, das Verdrängen funktioniert nicht mehr. Oft stellen sich Mutlosigkeit und ein Unvermögen, das eigene Leben wieder aufzunehmen, ein. Depression ist Ausdruck von Trauer.

Überwinden wir diese Depression, gelangen wir an einen Punkt, an dem die Bereitschaft wieder da ist, ein neues Kapitel im Leben zu beginnen. Neues zu erfahren und Altes in schöner Erinnerung zu bewahren.

Wann dieser Punkt der Akzeptanz einsetzt, wie lange die unterschiedlichen Trauerprozesse dauern und wie intensiv sie sind ‒ all das ist abhängig von der Persönlichkeit eines jeden. Haben wir Menschen an unserer Seite, die uns geduldig unterstützen, haben wir eine gute Chance, den Trauerprozess zu durchleben. Jeder in seinem eigenen Tempo. Denn was Trauer immer braucht, ist Zeit!

Es gibt heute vielfältige Angebote zur professionellen Trauerbegleitung etwa von ausgebildeten Bestattern und Trauerhelfern.

Gerne unterstützen wir Sie oder vermitteln Ihnen Adressen, welche psychologische Trauerbewältigung in Form von Einzelgesprächen oder in Gesprächskreisen anbieten.

SPANNENDE KRIMI-LESUNG

DIE AUTORIN SIGRID KREKEL LIEST AUS IHREM KRIMINALROMAN KAMILLENBLÜTE

Am Freitag, 11. November 2016 um 19:30 Uhr freuen wir uns auf die Autorin Sigrid Krekel, die in unseren Räumen in Wetzlar aus ihrem Krimi Kamillenblüte lesen wird.

Das Frizz-Magazin schrieb in seiner März-Ausgabe über den Roman: „Eine gelungene Mischung aus realistischem Krimimilieu, Situationskomik, schwarzem Humor, kraftvollen Dialogen und bildhafter Sprache.“

Die Geschichte beginnt mit dem Fund einer Frauenleiche am Fluss. Der Mörder hat ihr das Yin-Yang-Symbol in den Bauch geritzt. Kurz darauf taucht eine weitere Tote auf. Das Ermittlerduo Butz und Connemann hat bald einen ersten Verdächtigen. Ist er tatsächlich der Mörder? Während Butz im Fitnessstudio gegen Pfunde und Frust ankämpft, taucht ein toter Obdachloser auf. Nur wenig später verschwindet die jüngste Tochter des Rechtsmediziners Berthold.

Ein wendungsreicher Kriminalfall, der bis zum Schluss spannend bleibt.

Der Eintritt ist frei!

Sie sind herzlich willkommen.

Wo:     Bestattungen Bangel,

Filiale Volpertshäuser Str. 10, 35578 Wetzlar

Wann:  Freitag, 11. November 2016 um 19 Uhr

Wir bitten um Anmeldung

unter 06441-870 19 54

oder info@bestattungen-bangel.de

NIEMANDEM ZUR LAST FALLEN – ODER: DAS GEGENTEIL VON GUT IST GUT GEMEINT

Vielleicht kennen auch Sie ihn, diesen wundervollen, wenn auch manchmal etwas harschen Großvater, der immer so unerschütterlich im Sturm der Ereignisse stand. Als dann schließlich doch die Zeit ihre unnachgiebigen Spuren zu hinterlassen begann, da überdeckte er jedes Abbröckeln des Putzes mit einem mitreißenden Lächeln – und konnte er dieses einmal nicht halten, so wurde er für eine Weile unsichtbar.

Jede Hilfe war überflüssig, es würde schon gehen und er wolle ja sowieso niemandem zur Last fallen.

Auch später nicht. Deshalb war da der Wunsch nach einer anonymen Bestattung. Einfach einen sauberen Schlussstrich ziehen, ohne dass sich die Kinder und Enkel um viel kümmern müssen. Alles andere kostet ja sowieso nur unnütz Geld und wer hat denn schon etwas davon?

Niemandem zur Last fallen – ein gut gemeinter und doch schrecklicher Gedanke.

Denn da ist die Tochter, die helfen will – etwas zurückgeben -, und sie darf nicht. Da ist dieses versteinerte Lächeln, das Mut machen will, aber das gleichzeitig eine liebevolle Umarmung unmöglich macht. Und da ist diese einsame Rasenfläche, zu weit, um an einer Stelle davor stehen zu bleiben und an alte Zeiten zu denken. Irgendwo hier ist die Erinnerung vergraben – aber wo?

Entscheidungen mit dem Kopf zu treffen, mag im ersten Moment richtig erscheinen – doch oft ist es das Herz, das die Konsequenzen zu tragen hat. Wenn sich etwas im Nachhinein nicht richtig anfühlt, so verursacht das Schmerzen. Dauerhaft. Und so manch einer würde womöglich den komplizierten Weg nehmen wollen, damit es das Herz einfacher hat. Vielleicht auch gerade jener Mensch, der hinter unsere Maske blickt. Für den es eine Last ist, nichts tun zu können.

Deswegen ist es so wichtig, dass wir miteinander reden – und dann erst Entscheidungen treffen.

GEHEN & DOCH BLEIBEN?

Ein Mensch geht, doch die Erinnerung an ihn bleibt unsterblich – eine Aussage, die in so manchem Ohr womöglich sehr kitschig klingt. Nichtsdestoweniger enthält sie einen wichtigen Funken Wahrheit.

Denn dass wir eines Tages gehen müssen, das liegt in unserer Natur. Der große Traum von Unsterblichkeit bleibt dagegen ironischerweise beharrlich. Doch selbst wenn es eines Tages medizinisch möglich sein sollte – um welchen Preis? Da schon eher Kinder als Sinnbild des ewigen Lebens, das biologische Fortbestehen in der Weitergabe der eigenen Gene. Und dann ist da eben noch die Erinnerung.

Ein innerer Drang vieler Schriftsteller, Künstler, Visionäre jeder Art ist es, etwas Bleibendes zu schaffen, etwas, das sie überdauert. Auch hier wohl der mehr oder weniger präsente Wunsch nach Unsterblichkeit, der Wunsch, in Erinnerung zu bleiben. Aber braucht es dafür wirklich große Taten?

In unserem Leben kommen wir mit vielen Menschen in Berührung, lernen zu lieben und geliebt zu werden. Was wir sagen, tun, fühlen – das hinterlässt Spuren in dieser Welt. Die lassen sich nicht so einfach verwischen. So können wir uns im Grunde sicher sein, dass wir auch nach unserem Tod in der Erinnerung der Menschen um uns herum fortbestehen werden.

Welche Bedeutung jeder Einzelne von uns hat, das sehen wir als Bestatter tagtäglich in jenen Augenblicken, in denen sich Hinterbliebene liebevoll mit großen oder kleinen Gesten von einem einzigartigen Menschen verabschieden. Und wir sind uns sicher, dass dies nur der Grundstein ist für eine Erinnerung, die vielleicht nicht unsterblich ist, aber doch zumindest sehr lange bestehen bleibt.

ORGANSPENDE – JA ODER NEIN?

HERZLICHE EINLADUNG ZU UNSEREM INFOABEND AM 11.03.2016 UM 19 UHR

  „RICHTIG VERERBEN – WARUM EIN TESTAMENT ERFORDERLICH IST“

dies ist der Titel unseres kommenden Informationsabends.

In unserer Filiale in Wetzlar, Volpertshäuser Str. 10, informiert Sie Rechtsanwalt Christian Kolmer, Fachanwalt für Erbrecht in der Kanzlei Steinbach, rund um das Thema Testament. Auch der Nachlassfall wird besprochen. Nach seinem Vortrag steht Ihnen Herr RA Kolmer für Ihre Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Ihre Anmeldung unter der Tel.Nr. 06441-870 1954 und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

DER DIGITALE NACHLASS

 WAS PASSIERT MIT EMAIL-KONTEN, ONLINE-VERTRÄGEN ODER FACEBOOK UND CO. NACH DEM TOD?

Die meisten Leute haben heutzutage bereits einen digitalen Fußabdruck. Und das betrifft bei weitem nicht mehr nur jüngere Menschen, denn über 80% der deutschen Bevölkerung ist online aktiv. Darauf muss man nun auch bei Todesfällen reagieren, muss sich um den besagten digitalen Fußabdruck kümmern, ihn verwalten und gegebenenfalls aufkündigen.

Als Bestatter sind wir auch an dieser Stelle gefragt, denn welchen Interessen und Aktivitäten ein Mensch im Internet nachgeht, ist individuell sehr unterschiedlich. Von der einfachen E-Mail über das Anlegen und Registrieren persönlicher Profile, das Führen von Konten und Mitgliedschaften bis zum Abschluss von Verträgen mit einer Vielzahl von Unternehmen und Dienstleistern. Was passiert damit nach dem Tod dieser Personen?

Wir informieren Sie gerne über Online-Schutzpakete seriöser und zuverlässiger Dienstleister, die sich ausschließlich um derartige Fälle kümmern.

Die meisten Leute informieren selbst engste Vertraute nicht über alle ihre Online-Aktivitäten informieren. Ein systematischer Überblick auf Zugangs- und Vertragsdaten wird nur selten hinterlegt. Auch Vermögenswerte und Guthaben der Verstorbenen können Angehörigen und Erben deshalb (unter Umständen auf immer) unbekannt bleiben. Was viele Menschen nicht wissen: Im Internet geschlossene Verträge und Verbindlichkeiten bleiben über den Tod hinaus bestehen, bis zur Kündigung durch die Angehörigen oder einen zu Lebzeiten beauftragten Dienstleister.

Das Online-Schutzpaket ist quasi eine Vorsorge für den Fall des Falles. Über ein „Personal Data Management“ und unter Einhaltung der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zum Umgang mit personenbezogenen Daten werden diese Daten ausschließlich an zertifizierte Dritte weitergegeben, die der Verstorbene bereits zu Lebzeiten als berechtigt registriert hat.

Nach vorab festgelegten Massnahmen werden auch aktive Internet-Profile etwa in sozialen Netzwerken deaktiviert oder wenn gewünscht in einen „Trauer-Modus“ überführt. Sollten im Zuge der Nachlassverwaltung weitere Punkte auftauchen, die das digitale Erbe betreffen, so werden diese auch nachträglich abgewickelt.

Unnötig auflaufende Kosten, die Angehörige beziehungsweise die Erben übernehmen müssten, können so verhindert werden (beispielsweise bei kostenpflichtigen Onlinediensten oder Abonnements).

DEN MOMENT BEWAHREN …

Die Einzigartigkeit eines Fingerabdrucks –

gefasst in ein Schmuckstück, persönlich und besonders,

speziell für Sie gemacht. 

Das Andenken an einen Menschen bleibt für immer in den Herzen derer, die ihn lieben. Zusätzlich kann das Andenken an den verstorbenen Menschen aber auch in Materialien die den Lauf der Zeit überstehen, wie z.B. Gold und Silber, verewigt werden. 

  

    Ein Ring oder ein Kettenanhänger mit einem

    Fingerabdruck des uns nahestehenden Menschen

    bewahrt das Andenken an ihn 

    auf eine besondere und greifbare Weise.

  

Auf schonende Weise nehmen wir einen Fingerabdruck des verstorbenen Menschen.

So können wir jederzeit ein oder mehrere Schmuckstücke mit der Abbildung des originalen Fingerabdrucks für Sie anfertigen lassen.

Sie können wählen zwischen Gold oder Silber, zwischen Kettenanhängern, Ringen, Ohrsteckern, Armbändern …

– die Möglichkeiten sind fast endlos.

Erinnerungsschmuck hat eine einzigartige Ausstrahlung und einen ganz ideellen Wert.

Wenn Sie nähere Informationen wünschen, dann sprechen Sie uns gerne an.

ES BLÜHT UNS WAS!

TULPEN, KROKUSSE, STIEFMÜTTERCHEN UND CO.

Um Ostern herum ist es endlich so weit: Die ersten Frühjahrsblüher strecken ihre Köpfe Richtung Sonne und zeigen uns nach den tristen Wintermonaten fröhliche Farben. Allen Garten- und Parkanlagen tut das gut. Auch den Friedhöfen stehen die ersten Frühlingsboten gut zu Gesicht, sie bringen endlich einen Hauch Farbe nach dem Wintergrau.

Für die Angehörigen, die eine Grabstätte pflegen, ist jetzt die Zeit, den Winterschlaf zu vertreiben. Vorhandene Ziersträucher werden nun von altem, knorrigem Holz befreit und zurück- oder neu in Form geschnitten. Alte und schwache Triebe der beliebten Rose sollten jetzt auf drei bis fünf Triebstellen gekürzt werden. Zierpflanzen wie Stiefmütterchen, Hornveilchen, Petunien und andere werden in diesen Wochen neu gesetzt und ganz nach persönlichem Geschmack auf der Grabfläche verteilt. Mal als unendlicher Kreis, mal als Herz, mal ganz ohne tiefe Bedeutung. Der Boden wird gelüftet und nach Bedarf kann frischer Rindenmulch aufgebracht oder neue nährstoffreiche Erde untergeharkt werden.

Einen grünen Daumen benötigt man für diese Arbeiten nicht, nur etwas Zeit zum Verweilen, ein paar wenige Gartengeräte, die Freude am Verschönern und Dekorieren und vielleicht den ein oder anderen Tipp der Gärtnerei. So entstehen ganz persönliche kleine Gärten, die zum Verweilen und Beschauen einladen.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, schöne und kreative Grabanlagen professionell anlegen zu lassen. Friedhofsgärtner arbeiten ganz nach Ihren Wünschen und sind fachlich kompetent. Sei es die einmalige Neuanlage eines Grabes, die verlässliche Grabpflege mit Services wie jahreszeitliche Bepflanzung, Gießen, Düngen und mehr oder auch die Dauergrabpflege als Vorsorge. Für jede persönliche Anforderung gibt es passende Pflegeangebote. So wissen Sie die letzte Ruhestätte Ihres Angehörigen gepflegt und können sich ganz auf das Genießen konzentrieren.

Sprechen Sie uns doch einfach an. Wir wissen, worauf es ankommt oder vermitteln professionelle Grabpflege.

(Bild: Flickr – Benjamin Gimmel – cc by 3.0)

DIE LETZTE RUHESTÄTTE INMITTEN MEDITERRANER NATUR IN SPANIEN

Bitte sprechen Sie uns an wenn Sie nähere Informationen wünschen.

EIN RÜCKBLICK ZUR AUTORENLESUNG AM 30.01.2015 IN UNSEREN RÄUMEN IN WETZLAR

Die Autorenlesung mit Sigrid Krekel hat so regen Zuspruch gefunden, dass alle Sitzplätze bis auf den letzten Stuhl besetzt waren.

Aus ihrem Erzählband „Cafe Sternstein“ las Frau Krekel einige ganz berührende, teils skurrile und hintersinnige Geschichten. Sie erzählten von der Liebe, dem Leben, dem, was ist und dem, was einmal werden könnte. Mit ihrer Sprache und einem gewinnenden Vortragsstil entführte die Autorin ihre Zuhörer ganz in die Welten ihrer Protagonisten.

Ein großes Dankeschön noch einmal an Frau Krekel für den schönen Abend.

Ebenso herzlichen Dank an alle Gäste, die an diesem Abend für das Projekt Charly & Lotte (Kindertrauerbegleitung des Hospitz Mittelhessen) gespendet haben.

LESUNG IN DEN RÄUMEN VON „BANGEL BESTATTUNGEN“ IN WETZLAR AM 30.01.2015

Wir freuen uns, die Autorin Sigrid Krekel am 30.01.2015 in unseren Räumen in Wetzlar begrüßen zu dürfen.

Sie wird aus ihrem Buch „Café Sternstein und andere Erzählungen“ lesen (erschienen im Verlag „Büchse der Pandora“)

Hier ein Auszug aus dem Klappentext ihres Buches:

Eine Bankerin, die abwinkt, eine Liebe, die zählt, verlorene Freunde, Wahrheiten und die alltägliche Realität. Sigrid Krekel schreibt, wie das Leben spielt, und geht dabei mit der Sprache spazieren wie mit einer alten, sehr guten Freundin. Berührend, zum Schmunzeln schön oder mörderisch scharf, und wenn es sein muss, auch herrlich böse. Eine Empfehlung für alle, die wissen, dass keiner herzlich lachen kann, der nie ehrlich geweint hat.

 

Nach den Geschichten von Sigird Krekel werden ein paar „kleine Köstlichkeiten“ und ein guter Tropfen Wein den Abend abrunden.

Wir würden uns freuen auch Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen und bitten um eine kurze Platzreservierung

– unter 06441 – 870 19 54

– oder per mail unter info@bestattungen-bangel.de 

WIR FREUEN UNS DIE VERANSTALTUNG „KONZERT MIT JOHANNES FALK UND BAND“

AM 14.02.2015 IM BÜRGERHAUS RECHTENBACH UNTERSTÜTZEN ZU DÜRFEN

Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: VVK: 12€ / AK: 15€

Vorverkaufsstellen:
– Reise-Börse Haupt & Hahn, Frankfurter Str. 20, 35625 Hüttenberg-Rechtenbach, www.reise-boerse-online.de, Tel: 06441-77772
– Volksbank Mittelhessen, Frankfurter Str. 73, 35625 Hüttenberg-Rechtenbach

„360°“ heißt das im April 2013 veröffentlichte neue Album von Johannes Falk. In leisen Tönen als auch epischen Arrangements vermittelt er in seinen Songs einen ideenhaften Rundumblick auf Tod, Leben und Liebe. Fans von Philipp Poisel mögen Johannes Falk bereits von zahlreichen Support-Shows kennen und werden auch an Gitarre und Schlagzeug auf bekannte Gesichter treffen. Ein Muss für alle, die in ein Meer von ehrlichen Gefühlen und starken Arrangements eintauchen wollen.

AM 12.11.2014 FAND UNSER INFORMATIONSABEND

ZUM THEMA PATIENTENVERFÜGUNG STATT 

 Wenn Sie hierzu nachträglich noch nähere Informationen wünschen schreiben Sie uns unter

 info@bestattungen-bangel.de  oder rufen Sie uns gerne an. 

Um was geht es bei einer Patientenverfügung, einer Betreuungs- oder einer Vorsorgevollmacht?

Informieren Sie sich unter unserer Rubrik „Patientenverfügung und mehr“

 

10.09.2014 –

DIE WETZLARER NEUE ZEITUNG BERICHTET ÜBER DIE ERÖFFNUNG UNSERER FILIALE IN WETZLAR 


30.08.2014 –

ERÖFFNUNG UNSERER FILIALE IN WETZLAR 

Ab sofort sind wir mit zusätzlichen Geschäftsräumen auch in Wetzlar direkt vor Ort für Sie da.

Sie finden uns in der

Volpertshäuser Str. 10, in der Einkaufspassage „Am Sturzkopf“,

35578 Wetzlar

Tel. 06441 – 870 19 54

Wir sind in Wetzlar persönlich vor Ort für Sie da:

Dienstags     10 – 13 Uhr

Mittwochs    16 – 18 Uhr

Donnerstags 10 – 13 Uhr

und jederzeit nach telefonischer Vereinbarung unter unserer zentralen Telefonnummer 06441 – 870 19 54.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen die im Rahmen der Feierstunde zur Einweihung unserer neuen Filiale in Wetzlar für das Projekt Charly & Lotte gespendet haben!

Wir haben uns sehr gefreut dem Hospiz die gesammelten Gelder übergeben zu dürfen.

Denn – das Projekt Charly & Lotte wird ausschließlich durch Spendengelder finanziert!

 -CHARLY &  LOTTE-

TRAUERBEGLEITUNG VON KINDERN UND JUGENDLICHEN IN MITTELHESSEN

Wenn Kinder und Jugendliche einen geliebten Menschen verlieren, fühlen Sie sich oft hilflos und verlassen. Für Kinder und Jugendliche in solchen Situationen hat das Hospiz Mittelhessen in Wetzlar das Projekt Charly & Lotte ins Leben gerufen.

Ein Team von erfahrenen Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleitern führt hier unter anderem

– Einzelberatungen und -begleitungen

– Trauergruppen

– und Workshops

für trauernde Kinder und Jugendliche in Mittelhessen durch.

Mehr über alle Angebote des Projektes Charly & Lotte, die Termine und Kontaktadressen erfahren Sie unter

www.hospiz-mittelhessen.de

Wir nehmen Ihre Fragen auch gerne auf und leiten diese dann an die zuständigen Personen weiter, oder vermitteln Ihnen einen ersten Kontakt.

 

 

DEN RATGEBER „DIE SYMBOLIK DER BLUMEN UND PFLANZEN“ …

 
… finden Sie unter der Rubrik „Unser Service für Sie“ oder durch einen Klick HIER

UNSEREN „RATGEBER FÜR BEILEIDSBEKUNDUNGEN“ …

 
… finden Sie ebenfalls ab sofort unter der Rubrik „Unser Service für Sie“ oder durch einen Klick HIER


 

 

Am 01. Oktober 2013 fand unser

Informationsabend zu folgenden Themen statt

  • BESTATTUNGSVORSORGE 
  • TESTAMENT UND ERBVERTRAG 
  • WALDBESTATTUNG

Wenn Sie ebenfalls Interesse an einem dieser Themen haben, schreiben Sie uns einfach eine mail oder rufen uns an unter 06441-870 19 54.

Wir senden Ihnen gerne Informationsmaterial zu – kostenfrei und unverbindlich! 

 


 

Die vielen Besucher an unserem Tag der offenen Tür im September 2012 haben uns gezeigt,

dass unter anderem das Interesse an dem Thema Vorsorge sehr groß ist.

Aus diesem Grund fand am 13. November 2012 unser Informationsabend zu folgenden Themen statt

PATIENTENVERFÜGUNG

BETREUUNGSVOLLMACHT

VORSORGEVOLLMACHT

„Was geschieht wenn jemand wegen Unfall oder Krankheit seinen Willen nicht mehr äußern kann?“

Referent: Rechtsanwalt Christian Kolmer.